Kommentare 0

Auftritt bei Lesung und Musik im Heidberg am 16.12.2017

Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest hat das Stadtteilprojekt Heidberg AKTIV der AWO-Migrationsberatung zu seiner traditionellen Weihnachtslesung eingeladen.

In einer gemütlichen Atmosphäre bei Glühwein oder Tee und Weihnachtsgebäck las Regisseur und Schauspieler Jürgen Beck-Rebholz lustige und besinnliche Weihnachtsgeschichten.

Wir waren dabei und haben die Lesung musikalisch auf Englisch, Portugiesisch, Griechisch, Spanisch, Ukrainisch, (una vez más) Spanisch und Französisch begleitet.

Hier kleine Ausschnitte, die uns zugespielt wurden. 😉

 

Kommentare 0

Dalibude | Lesung und Musik im Heidberg | 16. Dezember 2017

Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest lädt das Stadtteilprojekt Heidberg AKTIV der AWO-Migrationsberatung zu seiner traditionellen Weihnachtslesung ein

am Samstag, 16. Dezember, 19 Uhr
im Foyer der Ev.-lutherischen Kirchengemeinde St. Thomas
Bautzenstraße 26 im Heidberg.

In einer gemütlichen Atmosphäre bei Glühwein oder Tee und Weihnachtsgebäck liest Jürgen Beck-Rebholz lustige und besinnliche Weihnachtsgeschichten. Der Regisseur und Schauspieler ist bekannt aus TV und Theater.

Die Band DALIBUDE begleitet die Lesung mit Songs aus aller Welt.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

In Kategorie: News
Kommentare 0

Auftritt im Rahmen der Lesung mit Serhij Zhadan am 20.10.2017

Auftritt

Lesung und Interview

 

 

Seite des Organisatorvereins Freie Ukraine Braunschweig e.V.:

Mehr als 100 Gäste hatten sich zur Lesung des Shootingstars der ukrainischen Schriftsteller, Serhij Zhadan im Haus der Kulturen eingefunden. Zhadan war einerseits Magnet für die ukrainische Community im Raum Süd-Ost-Niedersachsen und Hannover-Bremen, andererseits waren auch etliche literaturinteressierte Deutsche im Publikum. Die Gegenwartsliteratur Zhadans hat natürlich einen starken politischen Bezug zur aktuellen Situation in der Ukraine, was auch in der Diskussion mit dem Publikum zum Ausdruck kam.

Maryna Galowska hatte die Gäste der gut dreistündigen und von ihr bestens organisierten Veranstaltung begrüßt, und Lena Herberg eröffnete den Abend mit Variationen am Klavier. Anschließend lasen Marita Lux von der Theatergruppe Salzgitter-Bad e.V. und Zhadan selbst seine Texte im Wechsel jeweils in Deutsch und Ukrainisch. Seine persönlichen Kommentierungen und Erklärungen zum schriftstellerischen Schaffen und sämtliche Beiträge der anschließenden Diskussion wurden von Eugenia Lopata, Geschäftsführerin der internationalen literarischen Kooperation Meridian Czernowitz, professionell übersetzt.

Zhadan fand auch in der halbstündigen Pause vor dem Auftritt der Band „Dalibude“, die sich diesmal ganz auf die Präsentation ukrainischer Songs vorbereitet hatte, keine Zeit zum Entspannen, bildeten sich doch Schlangen von Teilnehmern, die wie zu erwarten gewesen war zuvor erworbene Bücher vom Autor signieren lassen wollten. Es gab ukrainische Ausgaben, die der Schriftsteller selbst mitgebracht hatte, aber auch deutschsprachige Übersetzungen, für deren Bereitstellung unsere „Haus-Buchhandlung“ Benno Goeritz in Gestalt des Inhabers, Stefan Hallensleben, gesorgt hatte.

Der Rahmen wurde fast schon traditionsgemäß mit dem Angebot von Speisen abgerundet. Diesmal hatten unsere ukrainischen Frauen im Verein liebevoll „Häppchen“ passend zum Weinangebot zubereitet.

Kommentare 0

Lesung und Gespräch mit Serhiy Zhadan

Im Anschluss an die Lesung und das Gespräch mit dem ukrainischen Schriftsteller Serhiy Zhadan, die im Rahmen des Projekts „Verstärkung des Klanges der ukrainischen Stimmen in Europa“ stattfindet, tritt die Band DALIBUDE mit einem ganz speziellen Konzert im Haus der Kulturen in Braunschweig auf.

Info der Veranstalter: Freie Ukraine Braunschweig e.V.

Serhij Zhadaneiner der bedeutendsten  zeitgenössischen ukrainischen Schriftsteller, liest aus seinem neuen Roman Internat und berichtet über die aktuelle Situation in der Ukraine.

Seit 2007 werden seine Werke auch in deutscher Übersetzung veröffentlicht (Suhrkamp Verlag). Serhij Zhadan erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 2006 den Hubert- Burda-Preis für junge Lyrik. Im Jahr 2014 wurde Zhadan für seinen Roman Die Erfindung des Jazz im Donbass mit dem „Brücke Berlin Literatur- und Übersetzerpreis“ ausgezeichnet. Im gleichen Jahr wurde der Roman vom ukrainischen Dienst der BBC zum besten ukrainischen Buch des Jahrzehnts gewählt. Am 17. Oktober 2015 wurde Zhadan mit dem begehrten Breslauer Angelus-Preis für seinen Roman Mesopotamien geehrt, der mitteleuropäischen Autoren verliehen wird.

Zhadan war Aktivist der Orangen Revolution und der Euromaidan-Bewegung in seiner Heimatstadt Kharkiv und er setzt sich aktiv für Wohltätigkeitszwecke in der Ostukraine ein.

„Er tut sich etwas an, wozu keiner seiner Kollegen sich bereit findet, in einer zerrissenen Gesellschaft spricht er mit allen. Er glaubt an die Kraft des Gespräches der Argumente…“ (Katharina Raabe, Trägerin des Deutschen Sprachpreises 2015.)

„Serhij Zhadan besingt die Schönheit und Melancholie gigantischer, im Zerfall begriffener und zu einem ganz anderen Leben erwachter Industrielandschaften, sowjetische Siedlungen, Sanatorien und Pionierlager, Bahndämme und Landstraßen, die Weite des »Wilden Feldes«, der Steppe“. (Sabine Stöhr, Übersetzerin, Trägerin des Johann-Heinrich-Voß-Preises 2014)

 

In Kategorie: News